Meine Money-Management-Regeln im Handel mit Kryptowährungen

1)    Kein shorting. Alle Handelssignale gehen ausschließlich LONG. Nach ca. 2 Monaten Probezeit sind Short-Signale nicht ausgeschlossen – je nach Nachfrage.

2)    Für neue Trades („New idea“ genannt) verwende ich max. 50% des zur Verfügung stehenden Kapitals.

3)    In jeden einzelnen Trade investiere ich max. jeweils 10% davon.

4)    In jedem Geschäft riskiere ich max. 10% der investierten Summe.

5)    Erreicht ein evtl. Drawdown 5% vom Gesamtkapital, höre ich für ein paar Tage auf zu traden, ziehe den Comp aus der Steckdose und gehe Golf spielen.

       Dasselbe gilt für den Fall, wenn der absolute Gesamtverlust -5% übersteigen sollte.

6)    Anzustrebender Mindestgewinn pro Trade = 2%. Manchmal schließe ich die Position früher, manchmal wird sie unter 2% durch engen Trailing Stop erwischt, viel lieber lasse ich sie jedoch in aller Ruhe weiter arbeiten.

7)    Mit Limit Orders arbeite ich nur selten. Ich mag es nicht, mich auf Zufall verlassen zu müssen. Besser fühle ich mich, wenn ich Trades aktiv managen kann.

8)    Take Profit (TP) setze ich beim Öffnen der Position meist auf Point of Control (POC) oder auf einen weiter entfernten                         Widerstand. Erst später passe ich den Ausstieg der technischen Analyse (TA) an.

<< Zurück

Jan Grégr


+420 777 21 20 31 jg@topxlator.eu